Prüter3.jpg

Die sieben Todsünden

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laut einem Kommentar auf der DVD zur ersten Staffel basieren einige Hauptfiguren auf den sieben Todsünden. Tatsächlich trifft dies auf zumindest einige Aspekte der Persönlichkeiten der Figuren zu.

Die sieben „Wurzeln“ der Todsünden sind:

  • Hochmut (Übermut, Eitelkeit, Ruhmsucht)
  • Geiz (Habgier, Habsucht)
  • Neid (Missgunst, Eifersucht)
  • Zorn (Wut, Vergeltung, Rachsucht)
  • Wollust (Unkeuschheit, Lüsternheit)
  • Völlerei (Gefräßigkeit, Unmäßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht)
  • Trägheit des Herzens / des Geistes (Faulheit)


[Bearbeiten] Hochmut

Mit Hochmut könnten Thaddäus und Plankton charakterisiert werden. Bei Thaddäus zeigt dieses sich vor allem in Ruhmsucht; er möchte so erfolgreich sein wie sein ehemaliger Klassenkamerad Siegbert Schnösel, jedoch erreicht er diesen Ruhm nie (Ausnahmen sind die Episoden Hör’ mal, wer da spielt, in der er anstelle Siegberts zum Pokalfinale fährt, und Schicker wohnen, in der sein Haus besser ist, wobei erwähnt sein muss, dass auch hier die erzielten Erfolge maßgeblich von der Mithilfe anderer Charaktere abhängen). Ebenso ist er so eitel, nicht einzusehen, dass andere besser sind, als er. Hierfür sind die Episoden So ein Krampf und Das Meisterwerk symptomatisch. Ebenso verhält es sich bei Plankton, der in allen Episoden in denen er vorkommt darauf aus ist, die Welt zu beherrschen oder die Krabbenburgerformel an sich zu bringen. Zudem weist er des öfteren darauf hin, dass er auf der Uni gewesen sei und, dass er ein besseres Leben verdient habe (z. B. in der Episode Chef werden ist nicht schwer… zu sehen).

[Bearbeiten] Geiz

Geiz trifft in vollem Maße auf Mr. Krabs zu. Er liebt das Geld und versucht immer, es zu schützen. In der Episode Krabs gegen Plankton kann er es nicht mit ansehen, wie ein 1-Dollar-Schein von einem Mixer zerstört wird. In der Episode Der sechzehnte Geburtstag ist er anfangs zu geizig, seiner Tochter Perla ein „richtiges“ Geschenk zu kaufen. In der Episode Geizig bleibt geizig verkauft er sogar SpongeBob, „seinen besten Burgerbrater“, für 62 Cent. In der Episode Die Geister von Bikini Bottom kann er es sich nicht mit ansehen, wie ein 1-Dollar-Schein verbrannt wird. In der Episode Verunfallt bricht er beinahe in Tränen aus als er Thaddäus einen Dollar Schadenersatz bezahlen muss.

[Bearbeiten] Neid

Neid bzw. Eifersucht trifft auf Plankton zu. Dieser versucht nur deshalb, weil er auf den Erfolg Mr Krabs’ neidisch ist, die Krabbenburgerformel an sich zu bringen.
Ebenso trifft dies auch auf Thaddäus zu, da er neidisch auf seinen Rivalen Siegbert ist.

[Bearbeiten] Zorn

Zorn und Rachsucht sind sowohl beim Fliegenden Holländer als auch bei Plankton zu finden. Er selbst mag Zerstörerisches. Aber auch Patrick und Thaddäus neigen öfters zu Wutausbrüchen.

[Bearbeiten] Wollust

Wollust trifft in der Serie auf keine Person zu. Dies hängt vermutlich damit zusammen, dass SpongeBob Schwammkopf eine für Kinder geeignete Serie ist und somit keine bzw. kaum jugendgefährdenden Elemente und sexuelle Bezüge beinhaltet.
Zur Frage, ob SpongeBob homosexuell sei, existiert hier ein Artikel.

[Bearbeiten] Völlerei

Völlerei, vor allem aber Fresssucht ist eine typische Eigenschaft Patricks. In vielen Episoden wird er teilweise als übermäßiger Fresser dargestellt. In der Episode Gummilein schafft er es sogar, einen riesigen Kaugummi zu kauen, den er anschließend auch noch herunterschluckt.

[Bearbeiten] Trägheit

Auch dies trifft auf Patrick zu. Er wird meistens, wenn er nicht isst entweder als dumm oder als faul dargestellt. In der Episode Dick, rosa und dumm gewinnt er den Preis im Nichtstun.

[Bearbeiten] Siehe auch

Siehe auch den Artikel in der Wikipedia

Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge